Popera_2010

„Popera_2010.Mikro.Urban.Oper.“

Im Frühling 2010 veranstaltete RockCity Hamburg e.V. den Wettbewerb „Popera 2010. Mikro. Urban. Oper“, um Hamburger Musikschaffenden die Realisation ihrer selbst komponierten, popmusikalischen Oper zu ermöglichen.

So spannend wie das Projekt war auch die Besetzung der Jury:  Frank Böhme (Hafencity Universität und Hochschule für Musik und Theater Hamburg), Amelie Deuflhard (Kampnagel Internationale Kulturfabrik), Andrea Rothaug (RockCity Hamburg e.V., Autorin, Dozentin), Marie Heeschen (Opernnachwuchs, Musikhochschule Lübeck), Tom Stromberg (Festivalleiter und Theaterproduzent) und Nikolai von Sallwitz (Labelbetreiber, Musiker, Komponist, RockCity Vorstandsmitglied).

Die Preisrichter verfielen der Anziehungskraft eines Plots, der durch die Skizze eines artenreichen Bühnenbilds und einer spannenden experimentellen Musikkomposition überzeugte: Gewinnerin war das Team um Jessica Broscheit, die als interdisziplinäre Künstlerin Musik, Design und bildende Kunst verbindet. Gemeinsam mit den Musikern und Künstlern Andrew Krell, Constanze Stock, Edvin Adler, Mark Boombastik, Timo Valtonen und Uwe Preuss entwickelte Jessica Broscheit eine Kammerjäger Oper.

Uwe, Spezialist für Schädlingsbekämpfung, führt die Zuschauer in die wundersame Welt der Insekten ein. Er legt Lockstoff-Fallen aus und verstrickt sich selbst im Klebstoff seiner Hinterhalte und Schimären. Seine Gedanken werden von den Musikern inmitten inszenierter Bühnenbilder und multimedialer Elemente zum Leben erweckt.

KRRK-KRRK
Eine Kammerjäger Oper 2010

KRRK-KRRK hält sich dabei an die klassische Erzählstruktur der Oper, nutzt dabei aber eine moderne Formsprache, die sich aus Abstraktionismus, gesellschaftlichen Ritualen, zeitgenössischer Realität und Pop speist. Und während der Erzähler an seinem inneren Konflikt zerbricht, verliert sich der Betrachter in einem Gemälde, welches wie ein tausendfach gesprungener Spiegel wirkt. KRRK-KRRK zeigt, wie eine popmusikalische Oper sein muss: interdisziplinär, performativ, kritisch und immer Musik.

KRRK-KRRK ist ein Projekt aus dem Hause RockCity in Kooperation mit Kampnagel und wurde mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien, der Hamburgischen Kulturstiftung, der GEMA-Stiftung realisiert.

Pressestimmen:
Jessica Broscheit
taz
Hamburger Bühnen

Bookmark and Share

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.