Vom Vergangenen bis zum Unbekannten

Die Märchenkiste fürs erste wieder zugeschlossen und mindestens für die nächsten 2-3 Monate tief im Wald vergraben. 2010 war ein wirklich tolles Jahr, für uns als Band, die Eroberung neuer Medien, Bekehrung der Menschheit, Verschönstaltungen von Songs unserer werten Kollegen und massiver Blutdurst nach Neuem!

Fangen wir mitten drin an -

REMIXE

Im nicht so ganz geheimen Auftrag seiner Majestät Mastermind Lars “Mr. Audiolith” Lewerenz, haben wir uns auf gemacht die aktuelle Single der Ravecouple Saalschutz, “Headliner der Herzen” zu remixen. Im folgenden findet ihr das Ergebnis der ganzen harten Arbeit:
Saalschutz

Das Mainstage Musikmagazin schreibt: “…Am meisten sticht aber die Version von FUCK ART, LET’S DANCE! heraus. Sie haben eigene Vocals aufgenommen und den Song in ihren eigenen Stil übersetzt. Saalschutz im Indiepop-Gewand!

Gratis auf Soundcloud und zu kaufen auf Amazon und im iTunes-Store!

Ira Atari

Zudem erscheint am 18. Februar die Single  “Don’t Wanna Miss You” von Audioliths Popsternchen Ira Atari,  für die wir uns ebenfalls an einen Remix gemacht haben.

_________________________________________________________________________

Webshows

Wie oben schon erwähnt, die Eroberung neuer Medien. Das Web 2.0, Social Networks, Webshows, das Fernsehen von Morgen und wir durften bei der Erstaufführung sogar in der ersten Reihe sitzen. Einmal zu Gast auf der gemütlichen Couch von Vorstadtsofa und einmal bei Newdoo Interviews.

_________________________________________________________________________

Die Gigs

Sesam öffne dich! Grüner Jäger, Reeperbahn Festival, Soul Kitchen Halle, Molotow, Uebel&Gefährlich, für FALD! öffnete sich im letzten Jahr die ein oder andere, mehr oder weniger aufregende Tür, zu kleinen und etwas größeren Bühnen – Momente in denen man nervös sein sollte. Wir teilten uns den Backstage Bereich im U&G zunächst mit We Have Band und anschließend sogar mit den selbsternannten Elektro Propheten Ratatat. Hier die visualisierte Geschichte dazu:

Für uns die Kirsche auf dem Sahnehäubchen, der Gig im Molotow Club zum Motorbooty! Jubiläum in Hamburg. Wo sich sonst nur Briten oder Amerikanos auf der Bühne tummeln durften, wurde für FALD! eine Ausnahme gemacht. Stehen wir den Kollegen von der Insel und Übersee laut Molotow Website und Oxmox Magazin in Sachen Tanzbarkeit in nichts nach. Hier die diesmal leider unbewegt visualisierte Geschichte dazu:

_________________________________________________________________________

Zurück in die Zukunft

Genug in den Erinnerungen herumgewühlt, es ist Zeit voller Tatendrang nach vorne zu blicken!

Hanseplatte

Am 11.2.2011 werden wir in der wunderbaren Hanseplatte die Ladenfläche erweitern, Wände einreißen und die Decke in Brand stecken. Bereitet euch auf dicke Luft vor und am Ende machen wir dann vielleicht auch noch ein wenig Musik!

Hier ein kleiner Auszug aus dem “Hamburg-Internet Blog” -

“En Garde! RockCity startet das Jahr mit einer der heißesten Newcomerbands der Stadt: FUCK ART, LET’S DANCE! Die Miniaturkonzertreihe „HanseKlub – Musik von hier“ spektakelt mit den drei spielwütigen Hamburger Musketieren, deren Schlachtruf “Tous pour un, un pour tous” jeden heavy Indie Elektro-Beatnik an die Boxen ruft. Ihr Sound so “vibrant, convulsive, aggressive, danceable, timid, modest, gentle, mournful.” Kurz: Die Jungs von FUCK ART, LET’S DANCE! sind auf dem Weg nach oben und machen dem lokalsten Plattenladen der Welt alle Ehre. Von dieser Herrlichkeit gibt es eine Tonaufzeichnung für NDR Info, ByteFM und FluxFM…”

Für die Stylos und Indie Geeks, zu denen wir uns natürlich selbst zählen, wird in der Hanseplatte noch eine besondere Überraschung warten. Eine Woche vor dem Gig, genau am 01.02.2011, dürfen wir ein Fenster der Hanseplatte mit all unserem neuen, schicken Merch schmücken und auslegen. Selbiges wird dann für ein paar Wochen vor Ort erhältlich sein und das solange der Vorrat reicht!

LG FALD!

Am meisten sticht aber die Version von Fuck Art, Let’s Dance! heraus. Sie haben eigene Vocals aufgenommen und den Song in ihren eigenen Stil übersetzt. Saalschutz im Indiepop-Gewand!

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML:Folgende Tags sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>