Vom Vergangenen bis zum Unbekannten

Die Märchenkiste fürs erste wieder zugeschlossen und mindestens für die nächsten 2-3 Monate tief im Wald vergraben. 2010 war ein wirklich tolles Jahr, für uns als Band, die Eroberung neuer Medien, Bekehrung der Menschheit, Verschönstaltungen von Songs unserer werten Kollegen und massiver Blutdurst nach Neuem!

Fangen wir mitten drin an -

REMIXE

Im nicht so ganz geheimen Auftrag seiner Majestät Mastermind Lars “Mr. Audiolith” Lewerenz, haben wir uns auf gemacht die aktuelle Single der Ravecouple Saalschutz, “Headliner der Herzen” zu remixen. Im folgenden findet ihr das Ergebnis der ganzen harten Arbeit:
Saalschutz

Das Mainstage Musikmagazin schreibt: “…Am meisten sticht aber die Version von FUCK ART, LET’S DANCE! heraus. Sie haben eigene Vocals aufgenommen und den Song in ihren eigenen Stil übersetzt. Saalschutz im Indiepop-Gewand!

Gratis auf Soundcloud und zu kaufen auf Amazon und im iTunes-Store!

Ira Atari

Zudem erscheint am 18. Februar die Single  “Don’t Wanna Miss You” von Audioliths Popsternchen Ira Atari,  für die wir uns ebenfalls an einen Remix gemacht haben.

_________________________________________________________________________

Webshows

Wie oben schon erwähnt, die Eroberung neuer Medien. Das Web 2.0, Social Networks, Webshows, das Fernsehen von Morgen und wir durften bei der Erstaufführung sogar in der ersten Reihe sitzen. Einmal zu Gast auf der gemütlichen Couch von Vorstadtsofa und einmal bei Newdoo Interviews.

_________________________________________________________________________

Die Gigs

Sesam öffne dich! Grüner Jäger, Reeperbahn Festival, Soul Kitchen Halle, Molotow, Uebel&Gefährlich, für FALD! öffnete sich im letzten Jahr die ein oder andere, mehr oder weniger aufregende Tür, zu kleinen und etwas größeren Bühnen – Momente in denen man nervös sein sollte. Wir teilten uns den Backstage Bereich im U&G zunächst mit We Have Band und anschließend sogar mit den selbsternannten Elektro Propheten Ratatat. Hier die visualisierte Geschichte dazu:

Für uns die Kirsche auf dem Sahnehäubchen, der Gig im Molotow Club zum Motorbooty! Jubiläum in Hamburg. Wo sich sonst nur Briten oder Amerikanos auf der Bühne tummeln durften, wurde für FALD! eine Ausnahme gemacht. Stehen wir den Kollegen von der Insel und Übersee laut Molotow Website und Oxmox Magazin in Sachen Tanzbarkeit in nichts nach. Hier die diesmal leider unbewegt visualisierte Geschichte dazu:

_________________________________________________________________________

Zurück in die Zukunft

Genug in den Erinnerungen herumgewühlt, es ist Zeit voller Tatendrang nach vorne zu blicken!

Hanseplatte

Am 11.2.2011 werden wir in der wunderbaren Hanseplatte die Ladenfläche erweitern, Wände einreißen und die Decke in Brand stecken. Bereitet euch auf dicke Luft vor und am Ende machen wir dann vielleicht auch noch ein wenig Musik!

Hier ein kleiner Auszug aus dem “Hamburg-Internet Blog” -

“En Garde! RockCity startet das Jahr mit einer der heißesten Newcomerbands der Stadt: FUCK ART, LET’S DANCE! Die Miniaturkonzertreihe „HanseKlub – Musik von hier“ spektakelt mit den drei spielwütigen Hamburger Musketieren, deren Schlachtruf “Tous pour un, un pour tous” jeden heavy Indie Elektro-Beatnik an die Boxen ruft. Ihr Sound so “vibrant, convulsive, aggressive, danceable, timid, modest, gentle, mournful.” Kurz: Die Jungs von FUCK ART, LET’S DANCE! sind auf dem Weg nach oben und machen dem lokalsten Plattenladen der Welt alle Ehre. Von dieser Herrlichkeit gibt es eine Tonaufzeichnung für NDR Info, ByteFM und FluxFM…”

Für die Stylos und Indie Geeks, zu denen wir uns natürlich selbst zählen, wird in der Hanseplatte noch eine besondere Überraschung warten. Eine Woche vor dem Gig, genau am 01.02.2011, dürfen wir ein Fenster der Hanseplatte mit all unserem neuen, schicken Merch schmücken und auslegen. Selbiges wird dann für ein paar Wochen vor Ort erhältlich sein und das solange der Vorrat reicht!

LG FALD!

Am meisten sticht aber die Version von Fuck Art, Let’s Dance! heraus. Sie haben eigene Vocals aufgenommen und den Song in ihren eigenen Stil übersetzt. Saalschutz im Indiepop-Gewand!

BECKS MUSIC EXPERIENCE AVEC FUCK ART, LET’S DANCE!

Wir haben es geschafft in die Voting-Phase der diesjährigen Becks Music Experience unter die Top 10 European Newcomer zu kommen. Der Gewinner wird nicht nur Ruhm und Ehre erlangen, sondern auch als Support für Phoenix am 6.November in Berlin spielen dürfen. Doch es gibt einen kleinen Haken. Es kann nur einer gewinnen und das möchten natürlich wir sein.

Wir brauchen soviele Stimmen wie möglich, denn nur der, der die meisten Votes anhäufen kann, wird mit Phoenix auf der Bühne stehen dürfen. Uns würde ein Lebenstraum in Erfüllung gehen, mit einer Band zu spielen, die uns soviel Inspiration gegeben hat.

Also rufen wir alle dazu auf, für uns zu voten! Dazu müsst ihr zuerst auf die Myspace-Seite von Becks gehen –

http://www.myspace.com/becksmusic

unten auf der Seite unseren Titel auswählen und rechts im Fenster das erscheint entweder via myspace oder via facebook voten.

Es kann jeden Tag aufs Neue gevotet werden, also könnt ihr eure Stimme auch mehrmals an uns abgeben. Die Voting-Phase läuft bis zum 24. Oktober.

Wir danken allen, die für uns voten werden! Wir glauben daran, dass wir das gemeinsam schaffen können und hoffen, dass es demnächst Fotos von uns und Phoenix im selben Raum geben wird!

To success my fellow voters!!!

wirf einen langen schatten…

… und verstecke dich hinter ihm. Paradox.

Warum diese einleitenden Worte? Das ist irrelevant zu beantworten. Viele Blogeinträge im elektronisch zirkulierenden Dschungel (Internet) sind genau wie dieser Satz total überflüssig. Doch die Informationen, die im Verlaufe des Eintrags enthüllt werden, sind umso lesenswerter. Wer möchte denn schon alles am Anfang stehen haben, wenn man einer gewissen Schreibeslaune verfallen ist?

// Reeperbahnfestival Report

Leider ist das schöne Festival vor einiger Zeit schon zu Ende gegangen, aber an dieser Stelle einen riesen Dank an all die Leute, die uns in der Haspa Filiale und in der Molotow Bar angefeuert haben.

/// courtesy of L. Wagner ///

// Interviews

Zum Musikerdasein gehören Interviews klar in die Tagesablaufsstruktur. Während und vor dem Festival durften wir unser sprachliches Können vorführen. Auf Deutsch und auch auf Englisch, ein Hoch auf freud’sche Versprecher und Vokabelprobleme! Das macht einen nur allzu menschlich.

—————————————-Interviews avec—

Steffen Klüver [Campus Radio Jena] (Deutschland)

Astrid Plonske [FluxFM] (Deutschland)

Carsten Holm [DR] (Dänemark)


// Rundfunk

Die Zahl unserer Hörer steigt und auch andere Sender werden so langsam auf uns aufmerksam. Auch die Damen und Herren von Byte.fm haben uns in ihr Radioprogramm aufgenommen. Unter der Rubrik “Anstoß” wurden “We’ll Disappear” und “Those Dancing Days”, aus unserer aktuellen EP, gespielt.

Auch nicht zu vergessen ist King Kong Kicks – Dj Frankie, der uns vor dem Reeperbahnfestival in seiner Sendung auf Delta Radio angekündigt hat und den einen oder anderen Zweibeiner in Richtung Haspa Filiale bewegt hat.

Eine Anekdote : Ich bekam einen Anruf um 4 Uhr morgens (ich habe es nicht gehört). Als ich die Mailbox abrief, schrie mir eine weibliche Stimme entgegen, sie sei beim Motorbooty! und es würde einer unserer Titel gespielt. Ich für meinen Teil hörte nur “RUMMS RUMMS RUMMS”. Auf die Frage woher das Duo an den Platten unsere Musik kenne, kam nur ein lapidares “die spielen auf dem Reeperbahnfestival”. Herrlich. Ich denke, wir haben einen Schritt in Richtung Musikerleben gemacht!

Achja, ich (Nico) hatte am 10.10.10 Geburtstag, aber wen interessiert eine derartige Zahlenreihenfolge, außer sie bringt Glück und das hoffe ich sehr! Adieu.

auf der reeperbahn

Das Reeperbahnfestival ist in vollem Gange, die Menschenmassen mehren sich von Tag zu Tag. Es wird getanzt, geplaudert, gekünstlert und von einer Location zur Anderen gepilgert. Dieses Mal stand auch die Haspa-Filiale, ja wirklich die Haspa-Filiale, als Venue für Musikbegeisterte offen. Skeptisch war jeder, denn in einer Bank erwartet man keine jubelnden und springenden Menschen.

Wir spielten dort am ersten Tag des Festivals, und wurden eines besseren belehrt! Die Türen standen offen, aber diesmal wollte niemand Geld abheben, sondern im heiligsten Ort des Kapitalismus abfeiern. Die Reihen füllten sich von Sekunde zu Sekunde. Die Begeisterung stieg exponentiell. Wer kann von sich behaupten, zwischen Bankautomaten und heiteren Sachbearbeitern, seine neuen Tanzschuhe eingeweiht zu haben? Ein besonderes Erlebnis nicht nur für uns, sondern auch für alle Anwesenden. Es schien, Geld hätte nie existiert.

Blitzlichtgewitter schnellte durch den Raum. Videoaufnahmen wurden gemacht. So, wie dieser kurze Bericht des Senders “Hamburg 1″. (Leider hat es Romeo nicht mit auf die Aufnahme geschafft. Aber jeder bekommt bekanntlich seine 5 Minuten des Ruhms).

Auftakt Reeperbahnfestival auf Hamburg 1

Ein unvergesslicher Abend!

————————————————————————–

Doch das ist nicht alles. Es gibt erfreuliche Nachrichten für diejenigen, die uns entweder nicht auf dem Reeperbahnfestival gesehen haben, oder uns noch einmal sehen wollen!

Wir spielen nochmal!!!

Samstag, 25.09. von 22:30 bis 23:10 in der Molotow Bar!


WATCH THE TRAILER!!!

also sprach zarathustra

Selbst Zarathustra war nach einiger Zeit davon überzeugt, dass die Welt von seinen Erfahrungen und Eindrücken lernen könnte und begab sich zurück zur Zivilisation.  Auch wir haben viel zu erzählen und folgen dem beispielosen Verhalten Zarathustras und hoffen auf Aufmerksamkeit statt Resignation.

(Nicht in chronologischer Reihenfolge)

- Radio Fight Club auf TIDE 96,0

Die ersten Radio-Erfahrungen wurden gesammelt, beim quirligen Duo “MiHa” des Radio Fight Club. Eine gute Stunde Sendezeit stand uns allen zur Verfügung! Neben Smalltalk wurden auch 4 Tracks von uns gespielt, darunter unser neuester “Pages” (den es nur in der Sendung zu hören gab!). Ein kleines Quiz zum Abschluss katapultierte uns doch glatt auf Platz 2 der ewigen Fight Club Liste, mit unglaublichen 1/8 punkten Vorsprung vor Herrenmagazin! Bravo!

RADIO FIGHT CLUB

- Résumé “Band of the Week” @ Grüner Jäger

Vor nicht allzulanger Zeit hatten wir das Vergnügen mit Tonbandgerät gemeinsam auf der Bühne zu stehen! Ein sehr guter Abend mit sehr guten Freunden! Wie auch sonst, wurde von der ersten bis zur letzten Minute abgefeiert! Die Begeisterung steht uns immer noch im Gesicht geschrieben. Vielen Dank an das Tonbandgerät und die unerschöpfliche Menschenmasse!

Mit freundlicher Genehmigung von Paula R.

- Artikel in der MoPo

Die Morgenpost hat einen Artikel über uns veröffentlicht, im Rahmen des diesjährigen Krach & Getöse Wettbewerbs. Allen Gewinnern wurden ein paar Zeilen gewürdigt. Die Platzierung unseres Artikels konnte nicht besser sein! Wer will nicht zusammen mit Tomte auf einer Seite erwähnt werden?

“Siehe ganz unten!”

- Reeperbahn Festival 2010 “Hamburg lebt: FUCK ART, LET’S DANCE! | Reeperbahn Festival Blog”

Der besagte Abend im Grünen Jäger bescherte uns einen sehr eigenwilligen doch positiven Eintrag im Blog des Reeperbahn Festivals. Vielen Herzlichen Dank an “hands” dem Schreiberling des Festivals!

Reeperbahn Festival Blog

- Reeperbahn Festival 2010

Nicht nur einen Beitrag gibt es. Uns gibt es auch demnächst auf dem Reeperbahn Festival zu sehen! Wir hoffen es wird zahlreich Erschienen und das Tanzbein geschwungen! Schaut euch demnächst den Timetable an um zu erfahren, wo und wann wir spielen! Wir garantieren für einen heiden Spass und wundervolle Glücksmomente!

Einen Trailer gibt’s auch gleich oben drauf!!!

04.08.2010 Grüner Jäger

Einlass 20 Uhr / Eintritt UMSONST

mit

Tonbandgerät

25.07.2010 Astra Stube

WATCH THE TRAILER – FUCK ART, LET’S DANCE! supporting Alt Track !!!

Regentanz im Club!

Besser spät als nie haben wir nun endlich einige Bilder vom Pooca Gig am 10.o6 erhalten und wie bekannt sagen Bilder mehr als tausend Worte.

Schon bei dem Anblick der besagten Bilder fängt man augenblicklich an zu schwitzen, zu zappeln und zu schreien. Der Pooca Club war zu voll, zu klein, zu heiß, zu laut und das war auch gut so! Der Schweiß wurde durch jede erdenkliche Drüse gepresst und Sauerstoff war definitiv Mangelware. Ganz im Gegenteil zur guten Laune und Tanzbereitschaft.

Menschen in Ekstase. Ein phänomenaler Spaß und vielen vielen Dank an alle die da waren.

Jetzt wird erst einmal ein wenig entspannt, die Sonne scheint und Deutschland trifft auf England im Achtelfinale. Da bleibt nur noch eine Frage, “wo ist das Bier?”

hol den videorekorder raus – FALD!@Zentrale

Die Zentrale (ehemals Nachtasyl) wurde jenseits ihres Retro-Charmes zur modernen Indiedisko erklärt, mit zappeliger Musik, schwitzenden Menschen, also alles was dazu gehört. Auch durften wir die Bekanntschaft mit Videoclub machen, für die wir als Support aufgetreten sind. Eine sehr interessante Erfahrung und auch eine Ehre, bedenkt man, dass die 5 Jungs schon mit Indie-Größen wie Malajube, The Cinematics oder Biffy Clyro zusammen auf der Bühne gestanden haben. Unter den Gästen befand sich auch Herrenmagazin, mit denen man sich über Gott und die Welt, ausgelassen bei einigen alkoholischen Getränken, unterhalten konnte.

Jetzt wird erst einmal ein wenig entspannt, die Sonne scheint und Deutschland trifft auf England im Achtelfinale. Da bleibt nur noch eine Frage, “wo ist das Bier?”

10.06.2010 Pooca

Freunde der musikalischen Unterhaltung. Es ist wieder soweit, wir werden am 10.6 um 22 Uhr im Pooca auftreten. Eintritt ist frei! Wir freuen uns euch dort anzutreffen. ( Ja, das war wirklich ein kurzer kurzfristiger Beitrag ).